Wunschleistungen

Wird eine Erkrankung frühzeitig erkannt, ist sie heute in vielen Fällen deutlich besser behandelbar. Auf Wunsch können Ihnen weitere zusätzliche Vorsorgeuntersuchungen ein noch besseres Gefühl der Sicherheit geben. Diese werden von den gesetzlichen Krankenkassen nicht übernommen und müssen nach der sogenannten GOÄ (Gebührenordnung für Ärzte) als individuelle Gesundheitsleistung (IGeL) privat bezahlt werden.

Im Rahmen der gynäkologischen Vorsorge:

  • Vaginaler Ultraschall von Gebärmutter, Eierstöcken und Blase zur frühzeitigen Erkennung von krankhaften Veränderungen
  • ThinPrep®-Abstrich: Qualitativ hochwertige Weiterentwicklung des herkömmlichen Krebsabstriches, kann die Chancen der Früherkennung von Veränderungen an Gebärmutterhals und Muttermund erhöhen
  • Ultraschalluntersuchung der Brustdrüsen zur frühzeitigen Erkennung von Veränderungen 
  • Test auf genitale Chlamydieninfektion nach dem 25. Lebensjahr
  • Test auf sexuell übertragbare Erkrankungen
  • Bladder-Check zur frühzeitigen Erkennung von Blasenkrebs

Im Rahmen der Schwangerschaftsvorsorge:

  • Nachweis von Infektionen, die eventuell Ihre Schwangerschaft gefährden könnten (CMV, Toxoplasmose, Listeriose, Varizellen, Ringelröteln, B-Streptokokken)
  • zusätzliche Ultraschalluntersuchungen zur Beurteilung des Schwangerschaftsverlaufes
  • Ersttrimesterscreening (ETS): Nackenfaltenmessung mittels Ultraschall und Blutentnahme zur Risikoberechnung einer angeborenen Chromosomenstörung
  • Gefäßultraschall (fetomaternaler Doppler)