Abklärungskolposkopie

 

Ein Schwerpunkt unserer Praxis ist die sogenannte Abklärungskolposkopie.

 

Bei bestimmten Abstrichergebnissen kann es notwendig werden, Ihren Muttermund genauer mit Hilfe eines Kolposkops (spezielles Mikroskop) zu betrachten. Zur besseren Diagnostik wird ein wenig Essig, ggf. auch Jod, auf Ihren Muttermund getupft, um Veränderungen sichtbar zu machen. 

 

Wenn bestimmte Veränderungen an Ihrem Muttermund zu sehen sind, kann eine kleine Gewebeprobe entnommen werden. Dies ist in der Regel schmerzfrei und wird ambulant in unserer Praxis durchgeführt.  Das Gewebe wird dann vom Pathologen untersucht.

 

In vielen Fällen handelt es sich um entzündliche Veränderungen, die medikamentös behandelt werden können. Sollte es sich um eine Krebsvorstufe handeln, bedeutet das nicht immer, dass eine Operation erfolgen muss. Leichte und mittelgradige Veränderungen können über einen gewissen Zeitraum beobachtet werden, da sich diese in vielen Fällen zurück bilden. 

Eine schwere Veränderung kann ambulant durch eine sogenannte Konisation behandelt werden, die wir auch selbst durchführen. 

 

Damit wir Ihnen einen zeitnahen Termin zur Abklärungskolposkopie geben können, benötigen wir eine Überweisung von Ihrer Frauenärztin/Ihrem Frauenarzt. Bei der Terminabsprache sollten Sie darauf achten, dass die letzte Regelblutung sicher beendet ist.